Rosa Goldschmidt

Wir erinnern an Rosa Goldschmidt

Geboren:               16.12.1978 in Oedt
Gestorben:            11.12.1941 in Riga
Opfergruppe:         Jude
Verlegeort:             Alte Schulstr.10
Verlegedatum:       18.12.2017
Patenschaft:          Gilbert und Eva Scheuß

Bild 12 Rosa Goldschmidt                 Foto: Heimatverein Oedt

Bild 12 Rosa Goldschmidt
Foto: Heimatverein Oedt

Rosa Goldschmidt, eine jüngere Schwester von Abraham Goldschmidt, wurde am 16. Dezember 1878 als Tochter des Viehhändlers Michel Goldschmidt in Oedt geboren. Hier wohnte sie an der Hochstraße 86, wo sie als geschickte Näherin ein Textilwarengeschäft betrieb. Bis zu seinem Tod am 7. Juli 1936 lebte ihr Bruder Leo Goldschmidt bei ihr, dann musste sie die Wohnung verlassen und zog zu einer Freundin, der berufslosen Katharina Genneper, an der Hochstraße 57. 1938 wurde die Zwangsversteigerung ihres Grundbesitzes eingeleitet. Am 2. November 1939 meldete sie sich von Oedt zu ihrem jüngeren Bruder Hermann Goldschmidt nach Krefeld-Uerdingen, Niederstraße 38, ab. Am 6. April 1940 ging sie zurück nach Oedt, Hochstraße 57 und zog schließlich zu einem unbekannten Zeitpunkt zur Familie ihres Bruders Albert nach Kempen in das Haus Schulstraße 10. Von dort wurde sie am 10. Dezember 1941 in das Getto von Riga deportiert, wo sich ihre Spur verliert.